UNSER GARTEN


In diesem Garten fühlen sich nicht nur die Kinder wohl beim Ball Spielen, die Erwachsenen beim Ausruhen oder Grillen, er ist auch ideal für Hunde.
Unser 1600 m² großer Garten ist komplett eingezäunt und hat hinter den Büschen, Bäumen und Staudenbeeten so herrliche Nischen, in denen man täglich Neues entdecken kann. Mäuse queren die Wege, Eichhörnchen und Elstern kommen zu Gast und manchmal sogar Igel, das gibt immer besondere Aufregung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Große Überraschung bieten auch schon längst verloren geglaubte Knochen, die nach langer Zeit wieder ausgegraben, für viel Erstaunen sorgen. Am Garten entlang geht ein Fußweg. Es macht viel Spaß andere Hunde und Herrchen lautstark zu begrüßen oder zu verjagen.

 

 

 

 

 

 

 





SPAZIERGÄNGE

Im nahegelegenen Stadtpark, einem Schrebergarten und den zu Fuß zu erreichenden Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten, "Grummer Teiche" und dem Gebiet am "Zillertal - Stembergpark" mit angrenzenden Feldern, kann man gute Freunde treffen zum gemeinsamen Spaziergang oder einfach nur schnüffeln, laufen, durch Bäche und Laub gehen und das hohe Gras am Bauch kitzeln lassen.
"Wer ist als erste im Wasser....?!"
Bei unseren Spaziergängen an der Ruhr können meine Beagle-Damen frei laufen.
Ich habe dort die Möglichkeit durch kleine Versteckspiele sie von ihrer Schnüffeltour abzulenken und auf „meine Fährte“ zu bringen. Kleine Lerneinheiten von „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ ergänzen den Spaziergang. Hier ist keine Schleppleine nötig. Sie können dort auf Baumstämmen balancieren und auch in hohem Tempo über die Schafswiese jagen. Das Suchen und Verstecken steht neben dem Toben mit neuen und alten Bekannten im Vordergrund. Die Annäherung an neue und auch bekannte Hunde ist oft ähnlich ; ablegen, beobachten, taxieren, dann eine beschwichtigend „ausgefahrene Antenne“ und dann wedelt man aufeinander zu.

 


Jule (2 Jahre) liebt dieses Spiel, während die 5jährige Inca diese Spielaufforderung etwas gelassener sieht und nur in Aktion tritt, wenn Jule Hilfe braucht. Dann lenkt sie geschickt zu heftige „Spieler“ ab, um Jule eine Verschnaufpause zu gönnen. Es ist eben ein eingespieltes Team.

 

 

 

 

 

„Was ist schöner als ein Beagle..... zwei Beagle...!!!“

 

 

Sehr willkommen ist dann das Bad in der Ruhr. Nach der Aufforderung „Ab ins Wasser!“ springt Jule aus vollem Lauf und schwimmt erst einmal eine Runde. Inca reicht es dagegen – auch bei hohen Temperaturen – wenn die Pfoten nass werden, nicht der Bauch, und sie einen großen Schluck nehmen kann.

 

 


Bei großer Hitze, Wind, Regen und Schnee lieben wir drei dieses Fleckchen für unsere 1-2stündigen Spaziergänge am Nachmittag.

 

 

Nicht immer sind meine Mädels wirklich auf mich konzentriert, mal drängen sich auch die auf der Schafswiese lebenden Kaninchen in den Vordergrund. Dann brauche ich etwas Geduld bis sie ihre Spur aufgeben und mir wieder folgen.